Lifestyle

Healthy Breakfast

Frühstück…für mich extrem wichtig. Ich konnte es noch nie verstehen, wenn meine Mitmenschen gesagt haben, sie trinken zum Frühstück nur einen Kaffee…Whaaaaaaaat?!

Meine Eltern haben mir von klein auf beigebracht, wie wichtig es ist morgens etwas zu Essen. Das habe ich mit der Zeit auch gemerkt…Wenn ich morgens mal keine Zeit hatte oder keinen Appetit, war ich immer viel unkonzentrierter und kraftloser. Ich esse wirklich jeden Morgen etwas, auch wenn ich oft keine Appetit habe. Ich meine wer hat um 6 Uhr Morgens denn schon  Hunger? Aber wieso ist Frühstücken denn so wichtig?

Nur weil wir Nachts schlafen,bedeutet das nicht, dass unser Körper aufhört zu arbeiten. Ist ja eigentlich ganz logisch, wenn unser Körper komplett aufhört zu arbeiten, sind wir nämlich tot. Nachts verbraucht der Körper also weniger Energie, als wenn wir wach sind, aber er verbraucht sie. Durch Atmung, Verdauung und natürlich Herzschlag…Da wir im Schlaf aber nichts zu uns nehmen, erfährt der Körper eine Hungerphase und wir wachen mit einem Mangel auf. Wenn wir nichts essen, fehlt die benötigte Energie und wir sind müde. Außerdem sind wir nicht wirklich leistungsfähig, wenn unserem Gehirn keine Energie zugeführt wird. Das habe ich ja auch schon beobachtet, als ich so unkonzentriert war.

Unseren Mangel jetzt mit einem gesunden Frühstück abzudecken, wäre jetzt natürlich am besten für unseren Körper, aber ich selber muss auch zugeben, dass ich jetzt nicht wirklich Lust habe, mir um 6 Uhr morgens, dass perfekte Frühstück zu machen. Dafür habe ich jetzt diese 2 Ideen die ihr großenteils abends vorbereiten könnt…

Aber zu aller erst: Welche Stoffe benötigt unser Körper denn morgens?

  • Flüssigkeit (am Besten in Form von Wasser)
  • Proteine und Kalzium  (ist beides in Milch/Milchprodukten enthalten, andere Eiweißlieferanten sind z.B Fleisch (Schinken) und Ei)
  • Vitamine, Balaststoffe (Obst und Gemüse)
  • gesunde Kohlenhydrate (am Besten aus Vollkornbrot oder Müsli)

Kommen wir jetzt zu zwei möglichen „Gerichten“

  1. 1. Chia Pudding

Zu allererst: Ich bin kein Fan von klassischem Chiapudding, der nur aus Körner besteht. Ich bevorzuge eine cremige Masse. Außerdem sind zu viel Chia- Samen schlecht für den Körper, da diese im Bauch aufquellen, also nehmt das bitte nur in Maßen zu euch…

 

Die Zutaten:
  • 1 EL Chia
  • 2 EL Cocosflocken
  • Zimt
  • Vanilleextrakt
  • Rosinen
  • Obst
  • etwas Milch
  • 3-4 EL Joghurt

Wenn ihr einzelne Zutaten nicht mögt (wie Rosinen oder Cocos) könnt ihr diese auch einfach weglassen oder ersetzen. Das Obst könnt ihr je nach Jahreszeit und Lust variieren und zum Beispiel auch mit Nüssen ergänzen…

p1060580-1

p1060596

Zubereitung:
p1060586
Als erstes mische ich immer Joghurt und etwas Milch zusammen.
p1060587
Danach gebe ich die Chia-Samen hinzu.

p1060588

p1060589
Als letztes gebe ich noch die anderen trockenen Zutaten hinzu und stelle das ganze dann über Nacht in den Kühlschrank.

p1060591Quelle 1 Quelle 2

 

  1. 2. Porridge

Zutaten:
  •  Haferflocken
  • Milch
  • Früchte (in meinem Fall 1 Banane)
  • Extras (Cocos, Nüsse, Rosinen…)

 

Zubereitung:

 

p1070117

p1070124
Als erstes schneide ich eine halbe Banane in Scheiben, die eine Hälfte kocht mit, die andere nicht.
p1070127
Als nächstes gebe ich die Milch und die Haferflocken (und die halbe Banane) in eine Topf und lasse das ganze so lange Kochen, bis ich einen Brei erhalte der Fäden zieht.

p1070129

p1070133

 

 

Das war es auch schon und es ist wirklich mein aufwendigster Blogpost, also hoffe ich auch gefällt das Ganze,

Lg💕

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s